Sechsstufige Realschule

1. Was ist die sechsstufige Realschule (R6)?
Die sechsstufige Realschule ist eine weiterführende, allgemeinbildende Schule. Sie steht mit ihrem Bildungsangebot zwischen der Hauptschule und dem Gymnasium und umfasst die Jahrgangsstufen 5 mit 10. Sie vermittelt eine umfassende allgemeine und berufsvorbereitende Bildung und wendet sich dabei an geistig bewegliche und bildungswillige junge Menschen, die auch praktische Begabungen besitzen. Durch die verschiedenen Ausbildungsrichtungen (Wahlpflichtfächergruppen) kommt die Realschule den Neigungen des einzelnen Schülers entgegen und erleichtert die Wahl eines Berufes ohne eine vorzeitige Festlegung.

 

2. Was bietet die sechsstufige Realschule in Herzogenaurach ?
An der Realschule Herzogenaurach ist die R6 seit dem Schuljahr 2004/05 vollständig aufgebaut. Seitdem führt die Realschule Herzogenaurach die Jahrgangsstufen 5 bis 10.

 

2.1 Jahrgangsstufe 5 und 6
Die Jahrgangsstufen 5 und 6 stehen unter dem Schwerpunkt ‘Miteinander arbeiten - selbstständig werden’. Sie sind bedeutsam für die Umstellung auf die Arbeitsweise an der Realschule und als Basis für die Arbeit in den höheren Klassen. Im Mittelpunkt des Unterrichts stehen die allgemeinbildenden, für Buben und Mädchen gleichermaßen verbindlichen Pflichtfächer wie z. B. Deutsch, Englisch, Mathematik, Geschichte, Erdkunde, Biologie. Daneben wird dem musisch-praktischen Bereich großes Gewicht beigemessen in den Fächern Musik, Kunst, Werken.

 

2.2 Jahrgangstufe 7 bis 10
Ab der Jahrgangsstufe 7 werden drei Wahlpflichtfächergruppen (WPG) mit unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten:

 

Gruppe I:
Schwerpunkt im naturwissenschaftlich-technischen Bereich; verstärkter Unterricht in Mathematik, Physik, Chemie und Informationstechnologie mit Inhalten aus Informatik, Textverarbeitung und Techn. Zeichnen.
Gruppe II:
Schwerpunkt im wirtschaftlichen Bereich; verstärkter Unterricht in Betriebswirtschaftslehre / Rechnungswesen, Wirtschaft und Recht, Informationstechnologie mit Inhalten aus Informatik und Textverarbeitung.
Gruppe IIIa:
Schwerpunkt im sprachlichen Bereich (zweite Fremdsprache Französisch) mit verstärktem wirtschaftswissenschaftlichen Unterricht sowie Informationstechnologie mit Inhalten aus Textverarbeitung und Informatik.
Gruppe IIIb:
Schwerpunkt im gestaltenden Bereich mit Werken / Kunst sowie Informationstechnologie mit Inhalten aus Techn. Zeichnen (CAD), Informatik und Textverarbeitung.

 

Neben den Wahlpflichtfächern und den sonstigen Pflichtfächern können auch noch Wahlfächer je nach Wunsch und Neigung der Schüler belegt werden (z.B. Französisch, Informatik, Darstellendes Spiel, Chor, Instrumentalmusik o.a.).

2.3 Abschluss
Der Realschulabschluss wird verliehen nach bestandener Abschlussprüfung am Ende der 10. Jahrgangsstufe. Die Abschlussprüfung wird für ganz Bayern einheitlich durchgeführt. Prüfungsfächer sind Deutsch, Englisch, Mathematik und ein Profilfach aus der jeweiligen Wahlpflichtfächergruppe: Physik in WPG I, Betriebswirtschaftslehre / Rechnungswesen in WPG II, Französisch in WPG IIIa, Werken in WPG IIIb. Mit dem Realschulabschluss erwirbt der Schüler einen fundierten mittleren Bildungsabschluss als solide Grundlage für eine weitere Schul- oder Berufslaufbahn.

3. Die Wahlpflichtfächergruppe IIIa an unserer Realschule in Herzogenaurach
Die Realschule Herzogenaurach entlässt zum Sommer 2005 erstmals Schüler, die die 6-stufige Realschule von der 5. bis zur 10. Klasse durchlaufen haben und die in der an der Realschule neuen Wahlpflichtfächergruppe IIIa den Realschulabschluss erworben haben.
Diese neue Wahlpflichtfächergruppe IIIa beinhaltet neben den allen Wahlpflichtfächergruppen gemeinsamen Kernfächern Folgendes:

3.1 Schwerpunkt Französisch

  • Schwerpunkt ist die 2. Fremdsprache Französisch, die 4 Jahre lang (von der 7. – 10. Klasse) unterrichtet wird. Französisch ist für Gruppe IIIa Gegenstand der schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfung neben Deutsch, Englisch und Mathematik.
  • Durch das in Wahlpflichtfächergruppe IIIa erzielte Leistungsniveau im Fach Französisch ergeben sich folgende Berechtigungen:
  • ausreichende Grundlagen in der 2. Fremdsprache für den Wechsel in die Oberstufe des Gymnasiums
  • Bei erfolgreichem Abschluss der 3-jährigen Fachoberschule wird dem Schüler die allgemeine Hochschulreife zuerkannt, wenn er im Abschlusszeugnis der Realschule (Wahlpflichtfächergruppe IIIa) in Französisch mindestens Note 4 erzielt hat, und zwar ohne weiteren zusätzlichen Unterricht in Französisch oder weitere Prüfungen.
  • Analoges gilt für den Abschluss der Berufsoberschule.
  • An der Realschule Herzogenaurach haben die Schüler die Möglichkeit der Teilnahme an dem vom französischen Erziehungsministerium durchgeführten DELF (Diplôme d’études en langue française) teilzunehmen. Dieses international anerkannte Sprachdiplom hat den gemeinsamen europäischen Referenzrahmen (eine vom Europarat beschlossene Beschreibung von Kompetenzstufen in der Fremdsprache) zur Grundlage. In der Regel wird der erste Teil des Diploms in der 9. Klasse, das nächstfolgende Niveau in der 10. Klasse abgelegt.


3.2 Informationstechnische Grundbildung
In Jahrgangsstufe 7 und 8 wird eine informationstechnische Grundbildung vermittelt, die Inhalte aus Textverarbeitung und Informatik umfasst.

3.3 Grundlagen in wirtschaftswissenschaftlichen Fächern
In den Jahrgangsstufen 8 und 9 werden unter dem Fach Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen bzw. Wirtschaft und Recht wesentliche Inhalte aus dem wirtschaftswissenschaftlichen Bereich vermittelt, so dass die Schüler im Bereich Wirtschaftswissenschaften über Grundlagenwissen verfügen.

4. Stundenplan

4.1 Jahrgangsstufen 5 und 6

 

 

4.2 Jahrgangsstufen 7 bis 10