Schülerlotsen

 

Als Schülerlotse ist man bereit Verantwortung für andere zu übernehmen, das ist eine tolle Einstellung! Vor Schulbeginn sind die Schülerlotsen an ihren Übergängen schon von weitem in ihren neon-gelben Jacken zu erkennen. Als ältere Schüler sichern sie an gefährlichen Stellen den Schulweg und helfen jüngeren und unerfahrenen Schülern über die Straße.

 

Wie werde ich Schülerlotse?

 

An unserer Schule betreut Frau Zurawski die Schülerlotsen. Im Mai/Juni geht sie durch die Klassen und informiert euch über die Ausbildung zum Schülerlotsen. Falls du dich schon vorher informieren oder anmelden möchtest, sprich einfach Frau Zurawski an, sie wird dir gerne weiterhelfen.

 

Aktivitäten der Schülerlotsen

 

September:

Einführung der „Neuen“. Gemeinsam mit einem erfahrenen Schülerlotsen beginnen die im Juli ausgebildeten Lotsen ihren verantwortungsvollen Dienst.

Dezember:

Die Gebietsverkehrswacht, die Stadt Herzogenaurach und eine ausrichtende Schule organisieren eine Weihnachtsfeier mit tollen Geschenken! Mit dabei sind die Schülerlotsen des Liebfrauenhauses, der Mittelschule Herzogenaurach, des Gymnasiums und der Realschule, sowie Erwachsene Schulweghelfer.

Februar/März:

Schülerlotsenwettbewerb „Kreisentscheide in Bayern“

Mai/Juni:

Als Belohnung für das fleißige „Stehen“ in aller früh am jeweiligen Übergang gibt es dann einen spitzenmäßigen Ausflug in einen Freizeitpark! Da kommt Freude auf!

Juli:

Dreitägige Ausbildung zum Schülerlotsen durch die Polizei.

Zum Abschluss des Jahres gibt es noch ein nettes Eisessen!

 

„Der Erfolg der Schülerlotsen lässt sich schon daran ermessen, dass es seit der Einführung des Dienstes im Jahr 1953 an den von ihnen gesicherten Übergängen keinen einzigen schweren oder gar tödlichen Unfall gegeben hat. Die Aufgabe als Schülerlotse ist interessant und verantwortungsvoll. Die Zusammenarbeit mit anderen Verkehrshelfern und der Polizei macht großen Spaß. Sie bietet nicht nur neue Aufgabenfelder, sondern auch die Möglichkeit, nette Menschen kennen zu lernen und Freunde zu finden. Und nicht zuletzt gilt: Wer sich um andere kümmert, beweist soziales und gesellschaftliches Engagement.“

(http://www.deutsche-verkehrswacht.de/home/projekte-und-aktionen/schuelerlotsen.html)

A. Zurawski