Schüleraustausch mit Weißrussland

Wie alles begann

 

Die Geburtsstunde des Schüleraustauschs liegt schon über 25 Jahre zurück im Jahr 1990, als die ehemalige Realschullehrerin Marga Auer sich auf Spurensuche nach ihren Verwandten begab und diese in dem kleinen Ort Golbeja bei Voropajevo in Weißrussland wiederfand.
Mit Hilfe der Deutschlehrerin Swetlana Arsenjewna, die damals als Dolmetscherin fungierte, wurden zwischen der Mittelschule Voropajevo und der Staatlichen Realschule Beziehungen aufgebaut, die 2002 mit einem Partnerschaftsvertrag zwischen beiden Schulen besiegelt wurden. Unter der Leitung von Frau Auer und Herrn Langer fuhren 1993 die ersten Schüler der Realschule Herzogenaurach nach Voropajevo.
Es folgten zehn weitere Austauschfahrten, die im Folgenden auch immer vom 1996 gegründeten Verein Freundeskreis Weißrussland finanziell und mit vielen Sachspenden unterstützt wurden.

Zum Freundeskreis Weissrussland

Die Geburtsstunde des Schüleraustauschs liegt schon über 25 Jahre zurück im Jahr 1990, als die ehemalige Realschullehrerin Marga Auer sich auf So konnte die Mittelschule in Voropajevo ein Stück weit renoviert werden und wir bemühen uns auch weiterhin um Unterstützung.  2010 übernahm Doris Keller den Schüleraustausch und seit 2014 wurde das Team durch Stefanie Offinger und die externe Begleiterin Heike Schäfter ergänzt. 

 

Frau Auer und Herr Langer in Voroparejewo
Teilnehmer des 1. Schüleraustauschs 1993

Ablauf


Zielpersonen  

Der Schüleraustausch findet alle zwei Jahre statt und richtet sich an die Schüler der Jahrgangsstufen 8 und 9. Die Plätze sind begrenzt und werden meistens ausgelost.  

 

Termine  

Die deutsche Gruppe reist alle zwei Jahre Mitte September zu Beginn des Schuljahrs mit dem Bus nach Weißrussland. Die Fahrt dauert fast 30 Stunden, vor Ort ist die Gruppe dann 8 Tage, die Schüler sind in Gastfamilien untergebracht. Die Gruppe unternimmt zahlreiche Ausflüge, besucht den Unterricht und lernt die Gegebenheiten des Alltags in Weißrussland kennen.  

 

Allgemeine Anforderungen
Die Schüler sollten offen sein und Interesse für andere Kulturen haben. Im Juni erfolgt der Gegenbesuch der weißrussischen Gruppe, hier muss der Austauschschüler von der Familie untergebracht und verpflegt werden. In Herzogenaurach findet an der Schule ein Austauschprogramm statt, an den Wochenenden werden gemeinsame Aktionen mit den Eltern durchgeführt.  

Kosten des Austauschs
In der Regel belaufen sich die Kosten für die Schüler auf 250 Euro für den gesamten Austausch. Die restlichen Kosten werden von verschiedenen Organisationen und Stiftungen getragen.

 

Ausflug nach Minsk
Naratsch-See

Eindrücke

2014-15

2017-18