"Pas à pas" - "Schritt für Schritt" - über den Unterricht hinaus

Die Fachschaft ist darum bemüht, die Schüler "Pas à pas" - "Schritt für Schritt" durch unterschiedliche Aktivitäten, die über den Unterricht hinausgehen, der französischen Sprache, Lebensart und Kultur näherzubringen.

Cinéfête

"Cinéfête ist ein französisches Filmfestival für Kinder und Jugendliche, das jedes Jahr in Deutschland auf Tornee ist. Je eine Woche lang können Schüler aller Jahrgangsstufen französische Filme im Original mit deutschen Untertiteln sehen. Mit Hilfe der vom "Institut français" zur Verfügung gestellten pädagogischen Dossiers können die Filme im Unterricht vor- oder nachbereitet werden. Ziel von "Cinéfête ist es, den Jugendlichen mit dem französischen Film die französische Sprache und Kultur nahe zu bringen. Jedes Jahr wird ein neues, vielfältiges "Cinéfête-Programm" aus sechs bis neun frankophonen Filmen angeboten.

Auf dem Programm für unsere Französischklassen stand in diesem Jahr der Film "La nouvelle guerre des boutons ("Der Krieg der Knöpfe") von Christophe Barratier (Die Kinder des Herrn Mathieu), der 2011 in die Kinos kam.


Wettbewerbe

"La vie en BD"

Der Klettverlag schreibt alljährlich einen Wettbewerb aus, an dem sich Klassen oder einzelnen Schüler aller Schularten beteiligen können. Die Schüler sind aufgefordert, einen Comic in französischer Sprache zu schreiben und zu zeichnen.

Im Schuljahr 2012/2013 gewann Lisa Kindler mit ihrer ansprechenden Geschichte und ihren sehr gelungenen Zeichnungen zum Thema "50 Jahre deutsch-französische Freundschaft" bundesweit den 5. Platz.

"Francomics"

Comics zu lesen macht Spaß! Häufig sind sie lehrreich und können darum auch wertvoll für das Erlernen der französischen Sprache sein. Man kann sie verstehen, auch wenn man nicht jedes einzelne Wort kennt. Sie sind ein gutes Mittel, um den Unterricht altersgerecht und dynamisch zu gestalten und Jugendliche für die französische Sprache zu begeistern.

Das interkulturelle und pädagogische Projekt startete im September 2009 und findet gewöhnlich alle zwei Jahre statt.

 Aufgabe der Schüler ist es, aus ausgewählten französischsprachigen Jugendcomics ihren persönlichen Favoriten für den "Francomics-Preis" zu ermitteln und die Jury mittels eines Schreibens, eines Films etc. von ihrer Wahl zu überzeugen. Der Comic, der für den "Francomics-Preis" nominiert wird, wird schließlich ins Deutsche übersetzt und veröffentlicht.

Im Schuljahr 2009/2010 überzeugte die Klasse 10c mit ihrem Beitrag zu "Le goût du chlore" von Bastien Vivès die Jury und zählte zu den glücklichen Gewinnern.

Im Schuljahr 2011/2012 nahm erneut eine 10. Klasse an dem Wettbewerb teil und entschied sich für den Comic "La marche du crabe" von Arthur de Pins. Trotz ihres sehr gelungenen Werbespotts gelang es der Klasse leider nicht, sich einen Platz in der Siegerjury der Schüler zu erkämpfen.

Francemobil

Alljährlich bemüht sich die Fachschaft darum, das "France Mobil" zu Gast an der Schule zu haben, was aufgrund der großen Nachfrage leider jedoch nicht immer gelingt.

"France Mobil" ist eine Initiative der französischen Botschaft und der Robert Bosch Stiftung, die sich der Förderung der deutsch-französischen Freundschaft verpflichtet. Lust an der französischen Sprache zu wecken und das Interesse der Schüler für die französische Kultur zu wecken, ist das Ziel der Aktion.

Tag der deutsch-französischen Freundschaft

Der als Élysée-Vertrag bezeichnete deutsch-französische Freundschaftsvertrag wurde am 22. Januar 1963 von Bundeskanzler Konrad Adenauer und dem französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle im Pariser Élysée-Palast unterzeichnet.

Diesem bedeutenden Abkommen über die deutsch-französische Zusammenarbeit wird alljährlich auch im Schulalltag durch unterschiedliche Aktionen Beachtung geschenkt. Zu nennen wären die Schulhausrallye "À la découverte de la France" - "Frankreich entdecken", das Projekt "Le français dans la vie de tous les jours" - "Französisch im Alltag" oder Gemeinschaftsprojekte mit der Fachschaft Hauswirtschaft und Ernährung.